Kleines Widerspenst Nr. 4 - 02.09.09

Drucken

Benutzerbewertung: / 2
SchwachPerfekt 

_________________________________________________________________

Das Kleine Widerspenst
_________________________________________________________________
Nr. 4 vom 2. September 2009

Europa, Staat, Parteien traktieren uns, die Bürger (ihre Ernährer also!) laufend mit neuen Verboten und Vorschriften, hebeln systematisch unsere Freiheiten aus, Tag für Tag ein bisschen mehr.
Ist es aber tatsächlich unser Wunsch und Wille, uns zu folgsamen Untertanen umerziehen zu lassen? Haben wir die gewählt, damit sie immer mehr in unsere persönliche Lebensführung eingreifen?
Traurig aber wahr: Es ist wieder soweit. Wem seine Freiheit lieb ist, der muss heutzutage wieder aufmucken. Widerstand ist angesagt.
_________________________________________________________________

FREIHEIT STATT ANGST: DEMO AM 12. SEPTEMBER IN BERLIN

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ruft unter dem Motto "Stoppt den Überwachungswahn!" zur Teilnahme an einer Demonstration gegen die ausufernde Überwachung durch Wirtschaft und Staat auf.
Die Aktion wird auch vom Netzwerk Rauchen unterstützt.
Wer also bereit ist, sich gegen die zunehmende staatliche Einmischung in private Belange zur Wehr zu setzen, möge sich zur Kundgebung mit Gleichgesinnten auf der Straße aufgerufen fühlen!
Treffpunkt ist am Samstag, 12. September 2009, um 15.00 Uhr am Potsdamer Platz. Der Protestmarsch durch Berlin wird nach einem Rundkurs wieder am Potsdamer Platz enden.
Näheres siehe http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/304/153/

....................................................................

DIE TÜRKEI, FIT FÜR EUROPA! DENN MILITANZ VERBINDET...

Das deutschsprachige türkische Internetmagazin "Istanbul Post" titelt:
"Rauchverbot in Aktion: Zwei Fliegen mit einer Klappe?"
Die Wochenschrift beschreibt die Spannweite und Härte des türkischen Rauchverbotes unter Angabe erschreckender Zahlen, die die Föderation der Kaffeehausbetreiber meldete: Neben dem drastischen Rückgang der Gäste haben bereits nur 20 Tage nach Inkrafttreten des Rauchverbotes 540 Lokale allein in Istanbul schließen müssen.
Die Auswirkungen auf die Gastronomie des Vergnügungssektors, in der auch Alkohol ausgeschenkt werden darf, sind laut Istanbul Post vorhersehbar: "Um weitere Folgen des Rauchverbots abzusehen, muss man kein Hellseher sein..." Da die regierende AKP des Ministerpräsidenten Erdogan schon vergeblich versucht hat, Gaststätten mit Alkoholausschank aus dem istanbuler Stadtbild zu verdrängen, sind die Vorgaben der WHO-Tabakkontrolle und der EU-Gesundheitsminister bei der türkischen Regierung willkommen. So kann man die Gaststätten bewußt sterben lassen und entledigt sich dabei des unbotmäßigen Alkohols en passant. Zwei Fliegen mit einer Klappe.
Und während die Lokalbetreiber, die unter einem Rückgang von Kundschaft um durchschnittlich mehr als 60 bis 70 Prozent zu leiden haben, die Regierung um eine Lockerung des Verbots anflehen, investiert diese stattdessen großzügig in TV- und Plakatwerbung für eine rauchfreie Atmosphäre.
[Quelle: Istanbul Post (http://www.istanbulpost.net/09/08/01/perihan.htm)]
....................................................................

ABWANDERUNG KRITISCHER GEISTER

Nach 15 Jahren aktiver Mitgliedschaft ist Christoph Lövenich, ehemalige Bundesvorsitzende und -geschäftsführer von Netzwerk Rauchen, aus der Partei Bündnis 90/Die Grünen ausgetreten.
Er kritisiert im Handeln der Grünen "die zunehmend gesundheitsfaschistische Bevormundung mit Blick auf Lebensstile in Bereichen wie etwa Essen, Trinken und Rauchen".
Lövenich hatte im Laufe der Zeit zahlreiche Parteiämter auf lokaler, Kreis- und Landesebene und bei der Grünen Jugend inne. Sein Fazit zum Zustand seiner bisherigen politischen Heimat: "Die Partei, vor allem die Bundestagsfraktion, macht sich zum Büttel der WHO-Propagandamaschinerie und der hinter ihr stehenden puritanischen und pharmazeutischen Interessen."
Erneut hat also ein engagiertes Grünen-Mitglied die Lage nicht nur längst erkannt, sondern - nach reiflicher Überlegung - auch die Konsequenz gezogen. Verbleibt die Frage, über wieviele kritische Geister die Grünen mittlerweile überhaupt noch verfügen.

....................................................................

Weitere Nachrichten demnächst!
_________________________________________________________________

Präventionsprogramm gegen moralische Demenz:
Dieses Widerspenst geht auch an alle deutschen Abgeordneten im Bundestag, in den Landtagen und im Europaparlament. Denn es soll keiner eines Tages wieder sagen können: "Ich habe das nicht gewusst".
_________________________________________________________________

Impressum:
Kleines Widerspenst - Newsletter-Angebot
V.i.S.d.P. Netzwerk Rauchen - Forces Germany e.V.
Michael Löb, Bundesvorsitzender
Friedrich-Ebert-Str. 46, D-67549 Worms
Tel.: 06241 / 210 27 20
Fax: 03212 / 10 22 236
Mobil: 01577 / 42 87 807
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Internet: www.netzwerk-rauchen.de
Twitter: twitter.com/NetzwerkRauchen
_________________________________________________________________

Spendenkonto:
Netzwerk Rauchen Forces Germany e.V.
Volksbank Mittelhessen eG
Kto-Nr.: 67622707
BLZ: 51390000
IBAN: DE51 5139 0000 0067 6227 07
BIC: VBMHDE5FXXX
_________________________________________________________________

Falls Sie diesen Newsletter abbestellen möchten, bitte eine kurze Nachricht an:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.