Sie sind hier: Start Tabakbekämpfung Drogenbeauftragte sieht erste Erfolge im Kampf gegen das Rauchen

Spendenshop Netzwerk Rauchen e.V.

Fördern Sie unsere Arbeit mit einer Spende:

https://www.zambeza.de/

Anzeige

Der beste online Headshop bei Zamnesia: alles was das Raucherherz begehrt!

unser-tabak.de

Ihr uns auch, EU.

Mitglied werden im Netzwerk Rauchen e.V,

Newsletter Netzwerk Rauchen e.V.


Frank Davis auf Deutsch

Grieshabers Wissenschaftsdialog

  • Doktor Bonettis Stunde der Wahrheit
    Eine Charakteristik unserer schnelllebigen Zeit besteht darin, dass die Sensationen von gestern oder vorgestern heute längst vergessen sind. Problematisch daran ist, dass dies dazu führt, dass die abenteuerlichsten Fehlprognosen verbreitet werden können...

NOVO-Argumente

Novo
Neue Novo-Artikel
  • Vor Bologna war nicht alles besser
    Der heutige Akkreditierungsprozess für Studiengänge ist zwar aufwendig, sichert jedoch die Qualität der Lehre. In die Zeit der alten Rahmenprüfungsordnungen kann niemand ernsthaft zurückwollen.

TICAP

Brüsseler Erklärung zur wissenschaftlichen Integrität

Spenden Sie für das Netzwerk!


Erfahren Sie mehr...



Neu!
Spenden mit Girocode

Girocode

Direkt, gebührenfrei, sicher!

Drogenbeauftragte sieht erste Erfolge im Kampf gegen das Rauchen

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. DruckenE-Mail

Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 
Drogenbeauftragte sieht erste Erfolge im Kampf gegen das Rauchen

In einer Meldung der Nachrichtenagentur AP ist zu lesen:

Die Zahl der versteuerten Zigaretten in Deutschland ist im vergangenen Jahr um 2,1 Prozent auf 91 Milliarden Stück gesunken.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Sabine Bätzing, wertete die Zahlen als ein gutes Zeichen im Kampf gegen das Rauchen: «Es ist ein Bündel von Maßnahmen, das greift - von der Prävention, der Änderung beim Jugendschutz, der Umrüstung der Automaten bis hin zu ersten Erfolgen aufgrund der Nichtraucherschutzgesetze in Deutschland. - Quelle

Eine genauere Betrachtung der Entwicklung des Zigarettenverkaufs bestätigt einmal mehr die These, dass eine Korrelation nicht automatisch auch einen kausalen Zusammenhang bedeutet und dass man nur Statistiken trauen soll, die man selbst interpretiert hat.

Aus dieser Grafik (Quelle destatis) könnte man ableiten, dass die Bestrebungen der Tabakkontrolle der vergangenen zwei Jahre eher kontraproduktiv waren: Die Abnahme des Tabakkonsums hat sich merklich verlangsamt. Dass die Nichtraucherschutzgesetze zu einem Erfolg geführt hätten, ist eine gewagte Behauptung, die aus dieser Statistik mit Sicherheit nicht abgeleitet werden kann.

Wenn man noch berücksichtigt, dass mit jeder Erhöhung der Tabakpreise der Schwarzhandel - der in diesen Zahlen nicht berücksichtigt ist - zunimmt, sind wir von dem so sehnlichst erhofften und wortreich herbeigeredeten Erfolg weit entfernt.

Powered by Joomla!